Sie möchten das Wetter lieber am See genießen, als bei 30 Grad im stickigen Arbeitszimmer zu schwitzen? Sie würden die Mittagspause im Biergarten gerne etwas ausdehnen, aber das klingelnde Bürotelefon erwartet Sie schon? Sie wollen auf der Welt unterwegs sein, ohne dass Ihre Kunden unbedingt davon erfahren? Kein Problem!

Seit der Entstehung der Internet-Telefonie im Jahre 1995 hat sich viel getan: In Folge von Breitbandanschlüssen, Internet-Flatrates, SIP-Vermittlungsprotokollen und stabiler Technik ist es heutzutage jedem erlaubt, auch fernab vom Arbeitsplatz Telefongespräche unter der eigenen Büronummer zu führen. Wie das funktioniert? Mit VoIP (Voice-over-IP).

Besonders für Sie als starbuero.de-Kunde ergeben sich durch VoIP wertvolle Vorteile: Entscheiden Sie sich beispielsweise dafür, Ihren Arbeitstag an einem Ort Ihrer Wahl zu verbringen und verpassen dort wichtige Anrufe, werden Sie per Nachricht von unseren Mitarbeitern informiert und können sich unter Verwendung Ihrer Bürorufnummer ganz bequem darum kümmern. Denn ob Anruf oder Rückruf – Ihre Kunden wähnen Sie dank VoIP stets an Ihrem Arbeitsplatz.

Auf diese Weise ist es Ihnen ebenfalls möglich, Ihre Privatnummer bzw. private Mobilnummer auch weiterhin nur einem ausgewählten Personenkreis zugänglich zu machen, da Sie sich bei Ihren Kunden nach Anrufnahme durch starbuero.de auch von unterwegs aus per Büronummer zurückmelden können.

Einfach erklärt: Voice-over-IP

Im Gegensatz zu den gebräuchlichen Telefonnetzen wie ISDN beschreibt VoIP die Übertragung von Sprachdaten via Internet. Dadurch ist es leistbar, Telefonate nicht nur mit dem Smartphone, sondern auch mit PC/Laptop oder Tablet zu führen. Doch damit nicht genug: Die Technologie bietet zudem Funktionalitäten, welche mit den klassischen Telefonnetzen nicht zu realisieren wären. Ein Beispiel wäre die individuelle VoIP-Rufnummer.

Die VoIP-Rufnummer sieht auf den ersten Blick aus wie eine herkömmliche Rufnummer – sprich Ortsvorwahl plus Nummer. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass diese Rufnummer einer IP-Adresse zugeordnet ist und nicht einem Telefonanschluss bzw. einem Standort. Verknüpfen Sie also beispielsweise Ihre Firmennummer mit Ihrem Endgerät, ist es irrelevant, von wo aus Sie telefonieren, für Ihre Kunden scheint dies wie ein Büro Call.

Flexibel und ortsunabhängig: Die Vorteile von VoIP

Die Möglichkeit, von überall arbeiten zu können, wirkt für manche wie eine Wunschvorstellung. Mit einer VoIP-Rufnummer können Sie diese realisieren. Doch neben der Ortsunabhängigkeit und einem damit einhergehenden Mehr an Flexibilität wartet VoIP noch mit weiteren Vorteilen auf:

  • Günstigere Preise durch Internettelefonie
  • Nutzung der vorhandenen Infrastruktur ohne Anschaffung weiterer Geräte / eigener Telefonleitungen
  • Anbindung mehrerer Standorte, Außenstellen oder Home-Office-Plätze an das Firmennetz
  • Wegfall von Kosten bezüglich Neuanschaffung oder Instandhaltung
  • Hoher Funktionsumfang wie Anrufer-ID, automatische Wahlwiederholung oder Rufumleitung

Nur drei kleine Dinge: Voraussetzungen für VoIP

Um noch heute mit der Internettelefonie starten zu können, braucht es nicht viel. Sie benötigen lediglich einen Breitbandanschluss wie z. B. DSL oder Kabelmodem; IP-Telefonie, also analoges Telefon, IP-Telefon oder WiFi-Telefon; und zuletzt einen Account bei einem Anbieter von VoIP. Um Qualitätseinbußen zu vermeiden, wird ein Anschluss mit mindestens 128 kbit/s im Down- und Upstream empfohlen.

Verfügen Sie über keine IP-Telefonie, sprich Hardware in Form von Telefongeräten, die Ihnen die Nutzung von VoIP ermöglicht, können Sie sich auch durch ein sogenanntes ‚Softphone‘ behelfen. Hierbei handelt es sich um eine Software, die Sie ohne großen Aufwand auf Ihrem Endgerät installieren, um anschließend alle Vorteile einer VoIP-Telefonie in Anspruch nehmen zu können. Die Gestaltung der Benutzeroberfläche ähnlich eines konventionellen Telefons stellt dabei sicher, dass sich auch unerfahrene Nutzer schnell in die neue Technik einfinden. Mikrofon und Lautsprecher Ihres Computers simulieren dabei jeweils die Sprech- und Hörmuschel.

Einige bekannte Anbieter von Softphones sind:

Die Preise variieren je nach gewünschtem Funktionsumfang; in abgespeckter Form stellen viele Anbieter Ihre Dienste allerdings kostenlos zur Verfügung.

Für jeden das Richtige: Anbieter von VoIP

Generell gilt: Jeder Anbieter, dessen Vertrag einen Internetanschluss enthält, ermöglicht Ihnen gleichzeitig die Internettelefonie. Ob Sie nun also Kunde der Telekom sind, von 1und1 oder einem anderen Provider – der Einrichtung von VoIP steht nichts im Wege.

Im Gegensatz dazu stehen die sogenannten ‚SIP-Provider‘: Diese bieten Ihren Kunden keinen zusätzlichen Festnetzanschluss, sondern lediglich das Telefonieren via Internet an. Ergo eine clevere Alternative für alle, die Ihre Gespräche zukünftig nicht per Festnetztelefon, sondern über PC/Laptop bzw. Smartphone oder Tablet führen möchten.

Unsere Empfehlungen hinsichtlich Providern für SIP:

Verfügen Sie bereits über die entsprechende Telefonanlage bzw. Telefonleitung, können Sie sich Ihre IP-Telefonie auch ganz einfach selbst einrichten.

Schritt für Schritt: Eine VoIP-Rufnummer einrichten

Sie benötigen Hilfe bei der Einrichtung einer VoIP-Rufnummer? Unter nachfolgenden Links finden entsprechend Ihrer Endgerätes eine detaillierte Anleitung sowie hilfreiche Tipps:

Ob am See, im Biergarten oder an jedem anderen Ort auf der Welt – wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrer neu gewonnenen Unabhängigkeit!

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl der Bewertungen 2

Keine Bewertungen bisher. Bewerte den Beitrag als erstes!

0 Shares:
Schreibe einen Kommentar